Mittwoch, 12. Juli 2017

Age of Empires 1 mit 4K-Grafik: Definitive Edition noch 2017 mit überarbeiteter Kampagne

Age of Empires 1 mit 4K-Grafik: Definitive Edition noch 2017 mit überarbeiteter Kampagne

12.07.2017 14:22 Uhr Martin Fischer

Age of Empires: Definitive Edition

(Bild: Microsoft)

Die kommende 4K-Version von Age of Empires 1 wird nicht nur schickere Grafik bieten, sondern auch eine überarbeitete Kampage, einen Hintergrunderzähler und einen neu aufgenommenen Soundtrack.

Noch in diesem Jahr will Microsoft eine überarbeitete Version des Echtzeitstrategiespiels Age of Empires veröffentlichten. Die "Definitive Edition" soll vor allem grafisch deutlich aufpoliert sein. Microsoft spricht von einer komplett für 4K-Displays überarbeiteten Grafik. Die ursprünglich pixeligen 2D-Spielfiguren wurden neu gezeichnet und die Texturen fallen detaillierter und schärfer aus. Außerdem lässt sich das sichtbare Schlachtfeld jetzt vergrößern und verkleinern – so bleibt die Übersicht auch in Massenschlachten erhalten.

Überarbeitete Kampagne

Kampagnen-Designer Cedric Van de Sande überarbeitete außerdem die Original-Kampagne zusammen mit den Leveldesignern Sam Levin und Ramsey Abdulrahim. Er erklärte, dass sein Team Änderungen an der Kampagne vorgenommen habe, die aber das ursprüngliche Spielgefühl nicht beeinträchtigen. Die Kampagnen seien nun geschichtlich korrekter, die Erzählstränge seien besser ausgearbeitet. Das Design der Landschaft habe man ebenfalls verbessert, sodass die Level grafisch ansprechender wirken. Ein Hintergrunderzähler soll ebenfalls zur Atmosphäre beitragen. So wolle man die Kampagne zugänglicher und unterhaltsamer gestalten, erklärte Van de Sande. Auch die Hintergrundmusik hat Microsoft nicht nur neu abgetastet, sondern teilweise neu aufgenommen.

Multiplayer-Matches sind mit der Age of Empires Definitive Edition möglich; diese laufen über den Microsoft-Dienst Xbox Live. Derzeit können sich Interessierte noch für die geschlossene Beta auf der Spiel-Website anmelden.

Nur mit Windows 10

Damit das Spiel läuft, braucht man mindestens einen Dual-Core-Prozessor mit 1,8 GHz, 4 GByte Hauptspeicher und 8 GByte Festplattenspeicher. Die Grafikkarte spielt quasi keine Rolle, es soll bereits eine integrierte Prozessorgrafik mit mindestens 16 Kernen ausreichen. Microsoft spricht dabei von einer Intel HD 4000 beziehungsweise einer AMD- oder Nvidia-Grafikkarte mit mindestens 500 Punkten im Passmark G3D Mark. Lauffähig ist das Spiel nur unter Windows 10.

Weitere Informationen soll es zur Gamescom 2017 geben, die vom 22. bis 26. August in Köln stattfindet. (mfi)



from heise online News http://ift.tt/2tHytti
via IFTTT

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen