Freitag, 14. Juli 2017

Code Reviews: Upsource 2017.2 baut Team-Player-Qualitäten aus

Code Reviews: Upsource 2017.2 baut Team-Player-Qualitäten aus

14.07.2017 10:30 Uhr Julia Schmidt

Die aktuelle Version des Review- und Projektanalyse-Tools lässt Nutzer vor allem durch bessere Zusammenarbeit mit anderen Werkzeugen profitieren und versucht sie mit Gamification-Ansätzen zu motivieren.

Zwar ist JetBrains eher für seine Vielzahl an IDEs bekannt, das Portfolio des Toolherstellers umfasst allerdings weit mehr. So hat es etwa mit Upsource ein Hilfsmittel für Code Reviews und Projektanalysen im Programm, das nun das zweite Update des Jahres erhalten hat. Nach der Aktualisierung ist Upsource beispielsweise in der Lage, mit Inspection Runners wie SonarQube und ReSharper zusammenzuarbeiten, oder JIRA darüber zu informieren, dass Änderungen den Review-Prozess nicht bestanden haben.

Darüber hinaus stehen nun auch Python-Programmierern Code-Insight-Funktionen zur Verfügung, und Upsource installiert in package.json gelistete Abhängigkeiten automatisch, um JavaScript-Entwickler bessere Ergebnisse in diversen Such- oder Sprungfunktionen zu bieten. Angelehnt an Codeverwaltungsplattformen wie GitHub können Anwender nun mit Emoticons auf Kommentare reagieren, sollten keine detaillierten Antworten nötig sein. Außerdem macht das Programm nun Vorschläge, welchen Reviews bestimmte Revisions hinzuzufügen sind und ermöglicht das Angeben von Terminen, bis zu denen ein Review stattgefunden haben muss.

Um den Einsatz etwas spielerischer zu gestalten, gibt es nach dem Update ein Achievement-System, das beim Erreichen bestimmter Aufgaben Badges verleiht. Mehr Informationen zu den Neuerungen, die auch GitLab-Support umfassen, sind auf der Website des Produkts zu finden.

Siehe auch auf heise developer:

(jul)


from heise developer neueste Meldungen http://ift.tt/2upMMo5
via IFTTT

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen