Mittwoch, 12. Juli 2017

Facebook bringt Werbung in seine Messenger-App

Facebook bringt Werbung in seine Messenger-App

12.07.2017 11:22 Uhr Daniel Berger

(Bild: Facebook)

Facebook will künftig Werbung in seinem Messenger anzeigen. Das neue Werbeformat "Messenger Ads" ist nach erfolgreichen Tests ab sofort weltweit verfügbar. Unternehmen profitieren von einer enormen Reichweite.

Unternehmen können künftig ihre Werbeanzeigen auch im Facebook-Messenger unterbringen: Nach "vielversprechenden Tests" in Australien und Thailand bietet Facebook seine "Messenger Ads" jetzt weltweit an. Die Werbeanzeigen sind im Homescreen des Messengers zu sehen. Ein Klick darauf führt den Nutzer auf eine externe Website oder startet einen Chat. In Unterhaltungen mit Freunden soll aber weiterhin keine Reklame auftauchen, verspricht Facebook. Die "Messenger Ads" befinden sich derzeit in der Betaphase.

Facebook
Auch in seinem hauseigenen Messenger will Facebook künftig Werbung anzeigen. Sie wird im Homescreen der App zu sehen sein. Vergrößern
Bild: Facebook

Reizvolle Reichweiten

Werbetreibenden bietet sich die Möglichkeit, ihre Kampagnen auszubreiten und bessere Ergebnisse zu erzielen, schwärmt Facebook in einem Blog-Eintrag. Besonders reizvoll für Werbende dürfte die hohe Reichweite sein: Mehr als 1,2 Milliarden Menschen nutzen den Messenger im Monat. Zunächst wird aber nur ein kleiner Prozentsatz der Nutzer die neuen Anzeigen zu sehen bekommen. Vor zweieinhalb Jahren hatte ein Facebook-Manager versichert, dass der hauseigene Messenger "nicht mit Werbung zugekleistert" werden solle.

Für Facebook bietet der Messenger eine "praktische Möglichkeit", um den Kontakt zwischen Nutzern und Unternehmen herzustellen. Die Kunden können den Firmen via Messenger ihre Fragen stellen, Termine vereinbaren oder sich beraten lassen.

Die "Messenger Ads" sind im Werbeanzeigenmanager und im "Power Editor" verfügbar. Wie bei anderen Werbeformaten stehen den Werbenden auch bei den Messenger-Anzeigen zahlreiche Targeting-Optionen zur Auswahl. So lassen sich gezielt bestimmte Zielgruppen ansprechen und Streuverluste minimieren. (dbe)



from heise online News http://ift.tt/2sOPJdc
via IFTTT

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen