Donnerstag, 13. Juli 2017

Marktforscher: PC-Markt mit niedrigstem Absatz seit zehn Jahren

Zum elften Mal in Folge ist der PC-Markt im Vorjahresvergleich geschrumpft. Hewlett-Packard bleibt Marktführer.

Mit rund 61 Millionen Desktop-PCs, Notebooks und Workstations seien im vergangenen Quartal so wenige Geräte verkauft worden wie in noch keinem Quartal seit 2007. Dies geht aus einem Bericht der Analysefirma Gartner hervor. Der PC-Markt ist damit auf dem tiefsten Stand seit zehn Jahren angekommen. Der Absatzrückgang von 4,3 Prozent im Jahresvergleich sei der elfte in Folge, erläuterte Gartner. Die Marktforscher von IDC errechneten einen Absatz von 60,5 Millionen PCs, kamen allerdings auf einen geringeren Rückgang von 3,3 Prozent.

An der Spitze des Marktes konnte Hewlett-Packard den Vorsprung zur langjährigen Nummer eins Lenovo noch ausbauen. Nach IDC-Zahlen erreichte HP einen Marktanteil von 22,8 Prozent, während Lenovo bei 20,5 Prozent blieb. Dell blieb auf dem dritten Platz mit 17,1 Prozent. Die großen Drei kontrollieren demnach zusammen 60,4 Prozent des Marktes – nach knapp 58 Prozent im Vorjahresquartal.

Der Druck auf kleinere Anbieter wächst damit stetig, die außerdem stärker an Engpässen bei benötigten Bauteilen beziehungsweise Komponenten leiden. So fiel der Asus-Absatz im vergangenen Vierteljahr nach IDC-Zahlen um weitere 8,6 Prozent. Gartner errechnete einen Rückgang von 10,3 Prozent und von 12,5 Prozent für den Konkurrenten Acer. (dpa) / (mfi)



from heise online News http://ift.tt/2uVj8UE
via IFTTT

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen