Freitag, 14. Juli 2017

SSD mit 50 TByte Kapazität: Viking kündigt die UHC-Silo an

SSD mit 50 TByte Kapazität: Viking kündigt die UHC-Silo an

14.07.2017 16:36 Uhr Martin Fischer

UHC-Silo

(Bild: Viking Technology)

Viking Technology hat eine SAS-SSD angekündigt, die je nach Variante 25 oder 50 TByte an Daten fasst. Ausgeliefert werden soll die Platte bereits, einen Preis hat der Hersteller dennoch nicht mitgeteilt.

Der Hersteller Viking Technology hat die SSD UHC-Silo vorgestellt. Sie fasst je nach Variante 25 TByte (VNF33122T934CCMHB) oder 50 TByte (VNF33145T834CCMHB) an Daten und gehört damit zu den größten SSDs ihrer Art. Praktisch nutzbar sind nach Hersteller-Spezifikation (Datenblatt-PDF) 22,9 beziehungsweise 45,8 TByte.

UHC-Silo: Anschluss
UHC-Silo: Anschluss
Bild: Viking Technology
Für Rechenzentren interessant

Die Ultra-High-Capacity-SSD (UHC) ist vor allem für Rechenzentrumsbetreiber gedacht, die vergleichsweise einfach besonders schnellen Speicher zu ihren Installationen hinzufügen wollen. Viking Technology garantiert eine Haltbarkeit von einem DWPD (Drive Write per Day) im Rahmen der fünfjährigen Garantie. Bei ihrer schieren Speichergröße ist es noch nicht einmal innerhalb von 24 Stunden möglich, die Festplatte vollzuschreiben – das gilt zumindest für das 50-TByte-Modell, denn theoretisch kann sie pro Tag nur gut 30 TByte schreiben. Schließlich liegt die maximale sequenzielle Leserate der Herstellerspezifikation zufolge bei 500 MByte/s, beim Schreiben sinkt der Wert auf nur noch 350 MByte/s. Für Zugriffe auf zufällige Adressen spricht Viking von 60.000 IOPS beim Lesen und 15.000 IOPS beim Schreiben.

Geringe Leistungsaufnahme

Im Leerlauf nimmt die UHC-Silo nach Herstellerangaben rund 10 Watt elektrische Energie auf, im Betrieb 6 Watt mehr. Damit schluckt sie zwar im Vergleich mit üblichen Server-Festplatten etwas mehr, jedoch sinken durch die im Vergleich deutlich höhere Kapazität zugleich die Kosten für Energieversorgung, Kühlung und Platzbedarf. Diesbezüglich können Kunden nach Angaben des Herstellers eine um bis zu 80 Prozent höhere Kosteneffizienz pro Terabyte erreichen. Um das abschließend beurteilen zu können, fehlt nur noch der Preis – und den hat Viking Technology für die 25- und 50-TByte-Variante noch nicht genannt. Allerdings sollen die SSDs nach Angaben des Herstellers bereits ausgeliefert werden.

100 TByte in Aussicht gestellt

Seagate hat im August 2016 bereits eine SAS-SSD mit 60 TByte angekündigt, die ebenfalls Gehäuse im Desktop-Festplatten-Format 3,5 Zoll braucht. Toshiba stellte während des Flash Memory Summit 2016 bereits Festplatten mit einer Speicherkapazität von mehr als 100 TByte in Aussicht. (mfi)



from heise online News http://ift.tt/2uhK2Zn
via IFTTT

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen